INTER Metall ®

Edelmetall Handel

 
 

 

Edelmetallhandel

 

Die meisten Edelmetallverarbeiter, Schmuckhersteller, Juweliere, Galvanik- und Industriebetriebe, Dentallabore und andere Branchen können Ihren Bedarf an Edelmetallen kostengünstig aus unserem Angebot decken.

INTER Metall bildet rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr, transparente und handelbare Kurse ab. Berechnungsbasis sind die unverzerrten, sekundengenau aktualisierten Thomson Reuters Kurse. Freibleibend, ohne Gewähr, nach Bestätigung durch uns für den Fachhandel gültig. An- und Verkaufskurse können aktuellen Gegebenheiten angepaßt werden. Als Privatperson rechnen Sie bitte einen zusätzlichen Zu- bzw. Abschlag von 2,5% ein, die eingestellten Kurse sollen Ihnen zur Orientierung dienen.

Edelmetallhandel ist in erster Linie Vertrauenssache. Inzwischen nutzen daher immer mehr zufriedene Privatkunden unsere Dienstleistungen. Weiter legen wir Wert auf individuellen und professionellen Service. Über den reinen Edelmetallverkauf hinaus. So umfassen unsere Dienstleistungen

Benutzen Sie ein internetfähiges Handy oder Smartphone? Dann verfolgen Sie die Edelmetallkurse live über unseren mobilfunk-optimierten Smartphone-Ticker »

 


 

Achtung Edelmetallbetrug: Falschgold und -Silber – gefüllter Goldschmuck - Vergoldungen


Gold-Alarm zu Silvester 2011 im Großraum Paris: In einem Vorort-Zug fand sich ein herrenloser Koffer mit 20 Goldbarren. Der Stoff so mancher Träume hatte zu diesem Zeitpunkt einen Wert von ungefähr 800.000 Euro. Die Welt rätselte, wie man solch einen Koffer schlicht vergessen kann. Des Rätsels Lösung offenbarte sich nach eingehender Analyse des Edelmetalls: die Barren bestanden im Kern aus unedlem Metall. Sie sollten offenbar kriminellen Zwecken dienen. Aus Angst vor einer Kontrolle könnte der einstmalige Besitzer einfach Fersengeld gegeben haben. Ohne das belastende Falschgold.

Nicht alles was golden glänzt, ist also auch wirklich Gold. Edelmetallhändler wie INTER Metall, aber auch Banken, Gold- und Silberscheideanstalten, Investoren und Privatanleger werden seit einiger Zeit verstärkt mit Goldfälschungen konfrontiert. Seit Beginn dieses Jahrhunderts steigt der Goldpreis. Weltweit, gegenüber sämtlichen Papierwährungen. Erstmals hat er im vergangenen Jahr den Wert von 1.800 US-Dollar je Feinunze überschritten. Diese Wertentwicklung des gelben Edelmetalls ruft naturgemäß Goldfälscher auf den Plan.

Daher Augen auf beim Goldkauf. Gefälschtes Gold, gefälschtes Silber flutet derzeit die Edelmetallmärkte - zunehmend aus China und Vietnam. Grundsätzlich ist vergoldeter Schmuck legal, sofern er als solcher gekennzeichnet ist und nicht mit einem Goldstempel versehen als "echt Gold" teuer verkauft wird. Solche meist leichte Ware wird im Handel preisgünstig angeboten, ist jedoch augenscheinlich nicht als "unecht" zu erkennen. Illegale Füllungen finden sich vor allem in massivem Schmuck. Vorzugsweise bei schweren Ketten wird ein Bleikern mit einer optisch ausreichenden Schicht Gold ummantelt. Marktübliche Stempelungen sollen die Echtheit des Edelmetalls beweisen. Von Betrügern werden diese Fälschungen gerne auch als so genanntes 'Autobahngold' in Restaurants, Bahnhöfen, Autobahnparkplätzen und -Raststätten erfolgreich an den Mann gebracht.

Von Fälschern in China wird der Kern von Goldbarren zunehmend durch Wolfram ersetzt. Das Element Wolfram hat eine hohe Dichte und nahezu das gleiche spezifische Gewicht wie Gold. Ein vergoldeter Barren mit Wolframkern ist von einem echten Goldbarren nicht zu unterscheiden – zumindest nicht ohne entsprechende Prüfverfahren. Mit Hartmetallen wie Iridium, Osmium oder Ruthenium versetzte Goldbarren kann man offenbar an einer vergleichsweise rauen Oberfläche erkennen. Falsche Silberbarren und -münzen werden vorzugsweise aus Messing, Blei- und Bleilegierungen, Kupfer, Zink oder Stahl hergestellt. Kürzlich in Süddeutschland entdeckte 1oz.-Silberbarren bestehen aus reinem Zink mit einer dünnen Versilberung. Beim Zertrennen der Barren sind die Trennflächen unauffällig silberweiß, im Gegensatz zu den üblichen, versilberten Fälschungen aus Messing oder Kupfer. Das Gewicht dieser Fälschungen beträgt knapp 1 Feinunze.

Auch die oft anzutreffenden, mit zertifizierten Seriennummern und Herstellerlogo versehenen Barren stellen keine Garantie für deren Echtheit dar. Selbst wenn sie zusammen mit Zertifikaten in Kunststoff eingeschweißt sind. Da Edelmetalle an der Schwelle zur größten Preisexplosion seit Jahrhunderten stehen, ist in Asien die Produktpiraterie mit gefälschten Gold- und Silberwaren auf dem Weg zur boomenden Industrie.

An allererster Stelle beim Edelmetallkauf steht größtes Vertrauen. Es ist unumgänglich, Gold- und Silberbarren ausschließlich bei anerkannten Edelmetallhändlern mit nachweislich gutem Leumund und guten Referenzen zu erwerben. Denn diese Händler haben viel zu verlieren – Ihren guten Ruf. Gefälschte Ware ist dort ein absolutes Tabu. Doch gilt es auch hier,  die Preise sorgfältig zu vergleichen.

 

Krügerrand-, Maple Leaf-, Libertad- und Panda-Fälschungen

Glücklicherweise selten, doch auch sie kommen in Deutschland vor: Fälschungen oder Imitationen der weltberühmten Krügerrand-Münzen. Vor allem über Tauschbörsen im Internet werden diese Geldfälschungen verkauft. Dabei handelt es sich oft um Messingmünzen oder Dummies von Ausstellungen. Es ist daher wichtig, vor einem Schnäppchen Produktbeschreibungen und Abbildungen genauestens unter die Lupe zu nehmen. Am Besten gleicht man die vorliegenden Informationen mit Originalen ab. Häufig kann ein solcher Abgleich manch einen Schnäppchenjäger davor bewahren, auf einen Betrug hereinzufallen.

Auch manch exotische Länder versuchen, das internationale Image des Krügerrand für sich auszunutzen. Imitierte Krügerrand kommen so beispielsweise aus Malawi. Auf der Zahlenseite der Münze ist der bekannte Springbock dargestellt. Allerdings galoppiert der Bock hier seitenverkehrt, nämlich von rechts nach links. Auf der Rückseite der Münzen ist das Wappen von Malawi eingeprägt. Damit sind diese Imitationen für Investoren und Sammler wertlos. Ein kleiner Trost verbleibt dennoch für Betroffene: da diese Münzen tatsächlich aus Gold geprägt sind, lässt sich nach dem Einschmelzen zumindest der anteilige Feingoldpreis erzielen.

Aus diesen Gründen empfiehlt es sich, Krügerrand ausschließlich im seriösen Edelmetall-Handel zu erwerben. Gleiches gilt für Goldmünzen wie Maple Leaf, Libertad oder Panda. Auch falsche Gold-Philharmoniker befinden sich vermehrt im Umlauf.

 

Auch beim Goldverkauf gilt es, wachsam zu sein!

Unseriöser Goldankauf lässt sich oft bereits an marktschreierisch hohen Ankaufspreisen in der Werbung erkennen. Dies mag vielleicht in einzelnen Fällen auf LBMA-zertifizierte Goldbarren zutreffen, jedoch in der Regel nicht für Schmuck oder Altgold. Oft werden hier im Anschluss zusätzliche, exorbitante Schmelz- und Scheidekosten berechnet. Ebenso sind Abzüge bei aus der Mode gekommenem, beschädigtem oder altem Goldschmuck ungerechtfertigt, da dieser später ohnehin eingeschmolzen wird.

Vorsicht gilt auch bei Ladengeschäften, die mit ‚Goldankauf zu Höchstpreisen‘ werben, aber mit Juwelieren oder Uhrengeschäften überhaupt nichts gemein haben. Paketannahme-Stationen, Optiker, 1 Euro-Läden und viele andere betreiben auf Provisionsbasis das durch hohe Marktpreise lukrative Goldankaufgeschäft. Meist mit für dieses Geschäft inkompetentem Personal. Und Auszahlungen weit unter Wert.

Manch zwielichtiger Händler versucht, die Mehrwertsteuer vom Ankaufspreis abzuziehen. Beim Privatverkauf von Gold fällt jedoch keinerlei Mehrwertsteuer an. Weiter sollte man bei den verwendeten Waagen sowohl einen Blick auf das Prüfsiegel des Eichamts, als auch auf den vom Ankäufer vorgenommenen Wiegevorgang zu werfen. Vor dem Verkauf sollte in jedem Fall der ungefähre Wert von gebrauchtem Schmuck oder Altgold durch den Verkäufer selbst ermittelt werden.

Äußerste Vorsicht geboten ist bei verschiedenen Internetportalen, die nicht nur aus einschlägiger TV-Werbung bekannt sind. Sondern auch  durch zahlreiche Berichte von Verbraucherzentralen und TV-Magazinen wegen ihrer fragwürdigen Geschäftsgebaren. Meist nennen diese Portale nach Eingabe von Legierung und Gewicht keine Preise. Der Kunde soll seinen Schmuck oder sein Altgold zuerst zur Bewertung einsenden. Im Gegenzug erhält er einen Scheck – oftmals mit nicht einmal der Hälfte vom tatsächlichen Wert des eingesendeten Edelmetalls.

Unser Team freut sich darauf, Ihnen alle weiteren Fragen zu diesem Thema beantworten zu können.

 

 

© INTER Metall Spreu GmbH & Co. KG | Impressum